Drohne mit Kamera – verschiedene Varianten

Drohne mit KameraDrohne mit Kamera Varianten gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Zwischen welchen Formen, technischer Ausrüstung und vielem mehr kann man unterscheiden?
Worauf sollte man beim Kauf Wert legen, wenn man schöne Bildaufnahmen mit der Drohne machen möchte und welche technischen Features sind dabei wichtig für die Qualität der Aufnahmen?

Drohne mit Kamera verschiedener Bauart

Eine grobe Unterscheidung zwischen verschiedenen Drohnen ist zunächst die Propelleranzahl.
Eine Drohne mit vier Propellern heißt Quadrocopter und verfügt über eine stabile und kompakte Bauform. Die vier Rotoren sind alle auf einer Ebene mit vier Propellern angeordnet und haben eine identische Ausrichtung. Dies sorgt für ein besonders stabiles Flugverhalten.

Jetzt einen guten und günstigen Quadrocopter anschauen

Ein Hexacopter dagegen hat – wie der Name schon vermuten lässt – sechs Rotoren und sechs Propeller. Diese Gegebenheit ermöglicht eine höhere Traglast als bei einem Quadrocopter und ist somit besonders als Drohne mit Kamera nützlich.
Ein Hexacopter behält jederzeit eine stabile Flughöhe und eine höhere Sicherheit und ermöglicht somit auch besonders scharfe und unverwackelte Aufnahmen, sofern es sich um eine Drohne mit Kamera handelt. Jedoch sind im Vergleich zu den Quadrocoptern die Flugzeit und die Reichweite aufgrund höherer Traglast entsprechend geringer.

Profi-Hexacopter mit Kamera jetzt kaufen

Eine weitere Variante ist ein sogenannter Octocopter, der über acht Rotoren und acht Propeller verfügt. Diese können sowohl symmetrisch als auch asymmetrisch angeordnet sein.
Die höhere Anzahl an Rotoren und Propellern sorgt für ein noch stabileres Flugverhalten als dies bei einem Quadrocopter oder Hexacopter der Fall ist. Somit ist auch diese Art von Drohnen bestens geeignet für die Mitführung einer Kamera und für die Garantie von besonders scharfen und unverwackelten Luftaufnahmen.

Ein besonderes Zubehör für Personen, die sehr großen Wert auf scharfe Aufnahmen mit Kamera legen, stellt eine sogenannte Steadicam dar, die bei allen Drohnen mit Kamera verwendet werden kann, um Verwacklungen gänzlich zu vermeiden. Meistens wird diese Art von Zubehör in den Medien benutzt.

Drohne mit Kamera – Varianten nach Komplexität und Größe

Zunächst einmal sollte gesagt werden, dass es von Einsteigermodell bis zum Profigerät alle möglichen Varianten von Drohnen gibt.
Es gibt darunter Drohnen, die keinerlei Vorkenntnisse zur Benutzung erfordern, so beispielsweise Drohnen oder  Quadrocopter mit fest installierten Sendern. Jedoch bieten Drohnen mit unabhängigen Sendern viel mehr an Funktionen und ermöglichen auch individuelle Einstellungen und eine längere Flugdauer.
Hier gilt es wiederum, sich mehr mit dem Gerät und seinen Möglichkeiten auseinanderzusetzen.

Sowohl die Einsteigervariante als auch die komplizierteren Drohnen sind in einer unübersichtlichen Zahl einschließlich einer riesigen Vielfalt an Zubehör auf dem Markt erhältlich, und zwar von einer ebenso unübersichtlichen Zahl an Herstellern.
Es gibt Drohnen in allen möglichen Größen bis hin zu ganz winzigen Miniaturfliegern, die so groß sind wie ein Fingernagel. Einige Drohnen lassen sich per Headset mittels Sprachsteuerung lenken, andere wiederum verfügen über die Fähigkeit, einer Person mittels GPS-Sender im Smartphone zu folgen.

Abschließend sollte noch gesagt sein, dass eine Drohne mit Kamera so gewählt werden sollte, dass sie den gewünschten Sinn und Zweck der Verwendung erfüllen soll.
Je nachdem also, was Sie mit der Drohne mit Kamera vorhaben und je nachdem, wie wichtig Ihnen die Qualität, die Dauer oder die Nähe der Aufnahmen ist, sollte in das eine oder andere Feature entsprechend mehr investiert werden. Oder zumindest ein entsprechendes Feature vorhanden sein.

Günstige Angebote anschauen